Am Freitag, den 9. Juni 2017 unternahmen wir, die Jahrgangsstufe 9, einen Ausflug zum ehemaligen Konzentrationslager nach Sachsenhausen. Alle Schüler trafen sich an der Schule, wo schon der Bus wartete. Aufgeteilt auf zwei Busse, begann unsere Fahrt um 7.45 Uhr. Nach etwa drei Stunden erreichten wir Sachsenhausen. Auch dort wurden wir klassenweise aufgeteilt. Jede Klasse erhielt nun eine äußerst interessante Führung durch das Konzentrationslager. Auch die Baracken der früheren Häftlinge konnten wir uns genauer anschauen. Unsere Gruppenleiterin erzählte uns, dass 146 Häftlinge pro Baracke hausten.

Nach unserem Rundgang erhielten wir die Aufgabe, uns vorerst in Gruppen von 2-3 Schülern aufzuteilen. Jede der Gruppen suchte sich eines, der von der Gruppenleiterin vorgegeben Themen aus. Es waren Themen, wie zum Beispiel die medizinische Versorgung, die Häftlingsgesellschaft oder die Station Z. Über diese Gebiete galt es, die Mitschüler zu informieren. Dazu hatten wir die Möglichkeit uns noch einmal auf dem Gelände umzusehen und Wissenswertes zu erlesen. Außerdem konnten wir die dafür vorgesehenen Computer nutzen, um uns ebenfalls etwas für unsere Präsentation für die Mitschüler anzueignen. Nachdem nun alle Themen präsentiert waren, machten sich alle drei 9. Klassen auf den Weg zur Station Z. Dort standen die Verbrennungsöfen und es ist jetzt eine Gedenkstätte. Dort legten wir, zu Ehren der Opfer, einen Blumenstrauß nieder.

Nach einem anstrengenden und interessanten Tag, versammelten sich alle erneut bei den Bussen, um die Rückfahrt anzutreten. Um 15.10 Uhr fuhren wir los und verließen Sachsenhausen. Nach einer weiteren dreistündigen Busfahrt erreichten wir unsere Schule gegen 18.00 Uhr.