Bücher sind langweilig und längst aus der Mode? Von wegen! Einige Schüler der Jahrgangsstufe 12 haben sich vom 23.03. bis 24.03.2017 auf der Leipziger Buchmesse vom Gegenteil überzeugen lassen.

Mit zwei unserer Deutschlehrerinnen begaben wir uns am Donnerstag auf den Weg nach Leipzig. Dort angekommen, hatten wir die Möglichkeit, ausgiebig die Innenstadt zu erkunden und auch an Lesungen der parallel zur Buchmesse stattfinden Veranstaltung „Leipzig liest“ teilzuhaben. Nachdem wir einige schöne Stunden in der charmanten Altstadt verbracht und uns auf die Messe eingestimmt hatten, sehnten wir diese am Freitag umso mehr herbei.

Der Eintritt in die riesige Messehalle gestalte sich für uns als Eingang zu einer neuen Welt: wir waren überwältigt von den farbenfrohen Kostümen einiger Fans und Comicon-Besucher, genauso wie von der Angebotsvielfalt auf dem Gelände.

In kleineren Gruppen begaben wir uns auf den Weg, diese gigantische Bücherwelt näher zu erkunden. Es war für wirklich für jeden etwas dabei: ganz egal, ob wir ein Foto mit unseren Helden der Kindheit oder Fantasyromane schießen wollten, uns über Neuerscheinungen unseres Lieblingsautors informieren oder gar selbst als Autor tätig werden wollten oder auch nach Hilfe bei der Zukunfts- und Berufsorientierung suchten; von Lesungen, über Diskussionen, Informationsstände und Schreibwarenhandlungen war alles vertreten. Uns wurde schnell bewusst, dass es sich hierbei um mehr handelte, als lediglich um eine Messe mit staubigen Büchern – es war eine Möglichkeit, sich in verschiedene Richtungen zu orientieren, weiterzubilden oder gar in eine andere Realität zu entfliehen. Trotz der zahlreichen Menschen waren die Hallen nämlich von einer angenehmen Stimmung erfüllt – fast so, als wären alle gerade in ihr Lieblingsbuch eingetaucht.
Erfüllt mit all diesen grandiosen Eindrücken und einer durchaus positiven Erschöpfung, vielleicht auch mit dem ein oder anderen Buch in der Tasche, traten wir abends wieder den Weg in Richtung Heimat an.

Alles in allem war es eine wunderbare Erfahrung für alle Bücherliebhaber und Leseratten, wie wir es sind. Wir möchten uns deshalb recht herzlich bei Frau Pentzin, Frau Kuprat, sowie bei der Schulleitung  und unseren Eltern dafür bedanken, dass sie uns diese Fahrt ermöglicht haben.